Trekking Tag 11 – Abstieg

Nepal '12

nach einer wunderbaren stunde in dieser hoehe mussten wir langsam wieder runter in etwas dickere luftschichten. vor allem mussten wir es vor einbruch der dunkelheit nach mauktinath schaffen, welches 1600 meter tiefer liegt als der pass.
in unserem reisefuehrer wurde dieser abstieg als knie-zerstoerend beschrieben, aber da diese sowieso schon kaputt waren, konnte es ja kaum noch schlimmer werden…nach der ersten 200 hoehenmetern, die einen wunderbaren ausblick auf die mustangregion und auf das, was noch vor und lag, lieferten wussten wir es besser. der weg war verdammt lang und steil. die landschaft staubig aber beeindruckend. ganz anders als die tage zuvor, wanderten wir jetzt durch eine voellig andere landschaft. hier war der anfang des koenigreiches mustang, welches allein eine reise wert waere. im hintergrund sah man die berge, die die grenze zu tibet markierten.wir mussten oft pausen machen und auch einfach mal den rucksack der bei jedem schritt geschoben hat, fuer ein paar minuten ablegen. erst nach 4 stunden, permanentem abstieg kam das erste dorf. dort konnten wir verschnaufen und eine mittagspause machen.
weiter unten im tal, sah man schon muktinath. der weg bis dorthin sollte nicht mehr so schwer werden. das gelaende war enigermassen eben. nach einer weiteren stunde waren wir dann dort. das tagesziel war geschafft und eigentlich auch unser trekkingziel. wir hatten den pass ueberquert! ein super gefuehl und es tat einfach alles weh!! alles! ja!
in der anschliessenden nacht, haben wir geschlafen wie steine, wir waren ja schon fast wieder “unten” auf 3800 metern….

Leave a Reply