Trekking Tag 5 – Thanchowk 2570m nach Bhratang 2850m

Nepal '12

Heute ist wirklich mal nichts passiert.
Nach dem ungeplanten Gewaltmarsch des Vortages wollten wir heute wirklich mal einen Ruhetag einlegen. Es sollten ja noch ein paar Tage vor uns liegen.
Also gingen wir an dem Tag nur 4 Stunden und legten auch nur ein paar Hoehenmeter zurueck. Unterwegs trafen wir Ku-Chang und Hermann, welche uns den Tipp gegeben haben in Bhrantang zu uebernachten.
Gegen Mittag kamen wir an und taten wirklich mal gar nichts. Viel konnte man auch nicht machen, da es in dem kleinen Mix aus nur 2 Huetten keinen Strom gab und links und rechts der Huetten auch nur steile Felswaende gab.
Als es dunkel wurde versammelten wir uns im Haus, als noch eine dreiergruppe, bestehend aus einer deutschen, einer us amerikanerin und einem italiener vorbeikamen. natuerlich kam spaeter auch noch eine niederlaenderin dazu.
der abend wurde zu einer lustigen runde, die sich um den einzigen ofen im haus versammelt hat und ueber so ziemlich alle themen aus allen laendern diskutierte. allen voran Ku-Chang, der die rolle des alleinunterhalters perfekt ausueben konnte.
Als wir richtung bett gingen, in dem aus lehm und stein zusammengepappten haus, war alles soweit in ordnung. die nacht wurde dann aber doch recht schnell unterbrochen. vom rascheln und quiecken geweckt, griffen wir zu unseren stirnlampen.
unser zimmer hatte als decke eine plastikplane, die unter die eigentliche decke getackert und gebunden wurde. diese plane wurde leider nachts zum treffpunkt fuer eine ganze menge maeuse, oder andere mausgrosse tierchen. so genau konnten wir das nicht sagen, da wir nur die ausbeulungen in der plane erkennen konnten. welche tierchen sich da austobten, war nicht direkt erkennbar.
da die plane nicht ganz dicht war, haben wir schon damit gerechnet, dass uns die biester gleich im schlafsack gesellschaft leisten wuerden.die nacht war wirklich hart und kurz. nichts gegen maeuse, ganz im gegenteil, aber die koennen echt laut sein!! vor allem wenn die stress haben…

Leave a Reply